· 

Auf eine Tasse Kaffee mit Tamar Harris

TAMAR HARRIS, COO NGT3, IM GESPRÄCH MIT JDB MEDIA REDAKTEUR MARC-OLIVER PRIER (li.)
TAMAR HARRIS, COO NGT3, IM GESPRÄCH MIT JDB MEDIA REDAKTEUR MARC-OLIVER PRIER (li.)

Ich treffe Tamar Harris in einem kleinen Hinterhofkaffee in der Nähe von Mindspace. Sie kommt gerade aus Londen, ist noch etwas müde von der Reise. Tamar ist COO bei NGT3 (Next Generation Technologie) aus Nazareth. Die Investmentgesellschaft ist als Venture-Capital-Fonds strukturiert und konzentriert sich auf Medizin- und Life-Science-Technologien. Ich erfahre, dass NGT3 Teil eines staatlichen Franchise-Systems ist und für acht Jahre als Technologieinkubator agiert. Das heißt: NGT3 identifiziert Early-Stage-Start-ups, nimmt diese ins Inkubator-Programm auf und begleitet diese im gesamten Prozess der Produktentwicklung und -verbesserung bis hin zur Marktreife. „Aktuell sind wir in 13 Start-ups engagiert“, sagt Tamar“. Bis 2020 sollen es 30 werden.

 

Das Konzept des Inkubators: Durch die strategische Lage in Nazareth setzt NGT3 insbesondere auf das in weiten Teilen ungenutzte Potenzial von Wissenschaftlern und Forschern aus dem arabischen Sektor. „Unser Ziel ist, mehr Start-ups mit arabischem Background zu fördern und diese vollständig in Israels technologische Kreativität und Ökosystem zu integrieren.“

MARC-OLIVER PRIER UND TAMAR HARRIS (re.)
MARC-OLIVER PRIER UND TAMAR HARRIS (re.)

800.000 Euro vom Staat

Dafür gibt es vom Staat für jedes Inkubator-Start-up umgerechnet rund 800.000 Euro Förderung für einen Zeitraum von zwei Jahren. Den Rest der benötigen Gelder organisiert NGT3.

 

Tamar hat viel zu erzählen, berichtet von vielen Beispielen und erklärt, dass die arabische Bevölkerung Israels nur unzureichend vom Start-up-Boom profitiert. Zum einen aufgrund kultureller Unterschiede, zum anderen, weil sie keinen Militärdienst leisten und folglich nicht Teil von dessen starken Alumni-Netzwerk sind. Somit erhalte ich bei einem ziemlich kräftigen Kaffee interessante Einblicke in einen weiteren Bereich der Start-up-Nation: Die Integration aller Bevölkerungsschichten in den Gründer-Boom, um noch mehr innovatives Potenzial zu erschließen. Mehr Details dazu bald hier auf der Website in der Rubrik Zukunftsversteher-Projekte und in unserem Israel-Dossier im DUB UNTERNEHMER-Magazin Mitte Februar.

 

Autor: Marc-Oliver Prier

Vernetzen Sie sich via Facebook mit uns! Wir freuen uns über den konstruktiven Austausch mit Ihnen.

Eine außergewöhnliche Initiative von JDB MEDIA und ihren Mitarbeitern.

JDB MEDIA – Die Zukunftsversteher
Wir möchten mit dieser Website deutlich machen, wie wir als eine der führenden Hamburger Agenturen und mit unserer Vision eines Kommunikationshauses mit Deutschlands stärkster Wirtschaftscommunity ticken und arbeiten. Wir möchten zeigen, welche außergewöhnlichen Wege wir gehen, um ausgetretene Kommunikationspfade zu verlassen. Wir möchten heute an dem Ort sein, den unsere Kunden morgen als Realität bezeichnen. Wir wollen die Zukunft verstehen, um Sie sicher in diese Zukunft begleiten zu können.